Einfaches schmeckt einfach gut

„Auf vielfachen Wunsch lĂŒften wir das Geheimnis unserer Bockwurst im Toastmantel“

schreibt Golden-Toast auf seiner Facebookseite, bei der ich hin und wieder mal vorbei schaue, weil ich in der Stadt wohne, wo vor einiger Zeit das modernste Werk Europas eröffnet wurde. Fast jeden Tag fahr ich dort vorbei und einige meiner Kollegen und Bekannten arbeiten inzwischen auch da. Uns verbindet eine unsichtbare Schnur. So möchte ich es einfach mal ausdrĂŒcken, auch wenn es nicht ganz genau den Kern der Sache trifft. Es ist eher der Aspekt, dass ich weiß, dass die meisten der Produkte der Handelsmarken hier im Werk hergestellt werden. So wie die zig anderen Produkte der anderen Hersteller mit Rang und Klang und auch vor vielen Jahren, noch zu DDR-Zeiten hatte ich mal Kontakt mit einem Mitarbeiter. Er erzĂ€hlte mir seinerseit stolz, dass er Fahrer eines Mercedes ist. Das hörte sich doch toll an, aber es imponierte mich nicht besonders, denn das sein tolles Fahrzeug in echt nur ein Lieferfahrzeug der großen BĂ€ckerei war, bekam ich schnell heraus. Zudem war der Mann nicht der Typ Mann auf den ich so abfahre. Gut aussehen muss mein Traummann nicht, aber er sollte tageslichttauglich sein. Mir ist es auch egal, ob er Ă€lter oder jĂŒnger, grĂ¶ĂŸer oder kleiner, dick oder dĂŒnn, schwarz oder braunhaarig ist… Diese Aspekte spielen fĂŒr mich eine untergeordnete Rolle. Die Hauptsache ist, dass wir uns letztendlich verstehen. Alles andere ergibt sich schon von selbst. Also hatte sich das schon fĂŒr mich erledigt. Wir quatschten auf der Disko, wenn wir uns mal wieder trafen gelegentlich hin und wieder miteinander, denn außerdem spielen fĂŒr mich bei einem Partner materielle Werte keine Rolle. Ich nehm auch gern einen armen Schlucker. FĂŒr mich ist nur der Mensch selbst am wichtigsten. Das ist so, war es und es wird auch stets so bleiben. Ehrenwort. Ich werd mich auf immer und ewig auf den Ansatz besinnen, denn was nĂŒtzt mir ein reicher Gnom, wenn der Typ sonst unter aller Norm ist?! NĂ€mlich – nichts. Sorgen werd ich schon fĂŒr mich selbst, auch wenn es manchmal schwer ist oder auch in meinem vergangenen Lebensjahren so war. Es gibt durchaus eine Option B. Du musst nur den Mut haben diesen Weg auch zu gehen, auf dem es oft zu verzichten gilt. Allerdings spar ich nur bedingt am Essen. Ich kaufe zwar gern mal Sonderangebote, aber auf der anderen Seite geh ich auch mit meiner Familie đŸ‘Ș hin und wieder mal beim Italiener essen. Diesen Luxus gönnen wir uns. Wir lieben unsere Calzone, die offiziell gar nicht mehr auf der Speisenkarte vom I’ll Castello in Wittenberg gefĂŒhrt wird, aber wir StammgĂ€ste wissen, dass sie unter der Nummer 88 noch immer zu bestellen ist. Diese Komposition von Pizza 🍕 mit Salat đŸ„— ist sowas von fortĂ­simo.

Falls jemand von Ihnen, liebe Leser, irgendwann mal unserer Stadt einen Besuch abstattet, dann essen Sie gern hier. Das Restaurant ist tÀglich ab 11 Uhr geöffnet und befindet sich kurz vor dem Markt, unweit der Schlosskirche.

Ansonsten darf es bei mir auch mal gern zwischendurch eine Scheibe (Toast) Brot mit Wurst, Fleischsalat, gekochtem Ei oder ein „Strammer Maxe“ sein. Ich muss nicht immer fĂŒrstlich essen, denn auch das einfache ist lecker. Dennoch bin ich stets fĂŒr neue Rezeptkreationen dankbar und auch offen. Zwar backe ich lieber als das ich koche, aber mit einer Familie đŸ‘Ș im RĂŒcken, muss es doch sein. Immer nur fertige Produkte, wie Currywurst oder auch der halbfertige Inhalt von Dosen, TĂŒten oder Assieten wĂ€re mir nicht nur auf Dauer zu teuer, sondern auch zu langweilig. đŸ’€ Von daher bin ich immer auf der Suche nach schnellen und einfachen Rezepten. Und damit bin ich auch endlich wieder beim Thema.

Nach dieser Aussage hab ich so lange gesucht, denn gegessen hab ich diese köstliche Köstlichkeit schon vor noch lĂ€ngerer Zeit und fand sie nicht nur lecker, sondern oberhammerlecker. 😋 Von daher teile ich das Rezept mit all denjenigen, die kein Facebook haben. Ob es auch auf der Website von Golden Toast zu finden ist, weiß ich jetzt nicht so ganz genau. Wem es interessiert, der schaut dort einfach am besten mal nach! Ansonsten nutzt den Service, dass ich es hier online stelle…


So geht’s:

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit Toast mit einem Teigroller plĂ€tten und mit etwas Butter beschmieren. Wer mag, kann auch Knoblauch- oder KrĂ€uterbutter nehmen. Dann KĂ€se auf dem Toast verteilen, die Bockwurst an den Rand der Scheibe legen und vorsichtig einrollen. Die „Wurströllchen“ anschließend mit der offenen Seite nach unten auf ein Blech oder in eine Auflaufform geben, das Ganze in den Backofen und ca. 5-10 Min. backen.


Und ĂŒbrigens ist das keine Werbung, sondern nur eins meiner liebsten Rezepte. Ich verlinke daher niemanden oder schreibe gut sichtbar Werbung in alle erdenklichen Passagen des Textes. Das wollte ich nur mal erwĂ€hnt haben. Dieses Rezept lĂ€sst sich auch mit jeder anderen Toast oder Weißbrotsorte jedes anderen Herstellers machen. Eins hab ich noch vergessen: Lasst es euch gut schmecken.

Bis zum nĂ€chsten Mal. Liebe GrĂŒĂŸe.

%d Bloggern gefÀllt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close