Kekskuchen

Hier ist mein Lieblingsrezept aus der Kategorie „Ohne Backen“ – welches auch unter den Begriffen Lukullus, Kalte Schnauze sowie Kalter Hund bekannt ist als DIY zu diesem leckeren Originalprodukt –>,

das ich auch gern im Fabrikverkauf der Wikanaer Kekswelt am anderen Ende der Stadt kaufe. Das Angebot ist dort sehr umfangreich und für jedermanns Gaumen und Geschmack sind viele Varianten von Gebäck erhältlich. Auch Bioprodukte sowie Kekse zweiter Wahl in einem Eimer mit Firmenlogo, der dir beim Anblick noch lange nach dem letzten verputzen Keks in Erinnerung ruft, dass du besser schnell für einen neuen vollen sorgen solltest und wer gleich vor Ort nicht der Versuchung widerstehen kann, der darf sich hier im angeschlossenen Café, das von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Wochenende sowie feiertags ab 11:00 Uhr bis 17 Uhr geöffnet hat an all den leckeren Produkten zusammen mit einem heißen Getränk laben…

Zutaten für 14 Stück:

  • 250 g Kokosfett
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Kakaopulver
  • 1 EL Instantkaffee
  • 1 Pkg. helle Butterkekse (>=150 g)
  • 1/2 Pkg. Butterkekse mit Kakao
  • 1 EL Puderzucker
  • evtl. 1 EL Nüsse, Zuckerstreusel und
  • einen Schuss Rum oder Eierlikör

  1. Das Kokosfett in einem Topf zerlassen und danach abkühlen lassen.
  2. Die Eier mit Puderzucker schaumig rühren.
  3. Das Kakaopulver, den Instantkaffee sowie den Schuss Alkohol oder als kinderfreundliche Variante ein paar Tropfen Rumaroma zugeben.
  4. Nach und nach das Kokosfett hineinrühren.
  5. Eine 25 cm lange Kastenform mit Alufolie auskleiden.
  6. Abwechselnd die hellen und die Schoko-Kekse mit der Schokomasse einfüllen.
  7. Etwa eine Halbe Tasse Schokomasse beiseite stellen.
  8. Die Form in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
  9. Mit der Alufolie aus der Form heben und auf eine Kuchenplatte oder einen großen Teller stürzen.
  10. Dann die Folie abziehen.
  11. Die übrige Masse Schokolade im Wasserbad leicht flüssig werden lassen und dann damit gleichmäßig die Seiten des Kekskuchen bestreichen.
  12. Rasch die Nüsse anbringen und die Oberfläche leicht mit Puderzucker besieben.

Und wem des zuviel des Guten ist, der darf es auch gern wie ich machen. Ich streue einige Nussstückchen auf die Alufolie und beginne dann die Kekse abwechselnd mit der Schokomasse einzuschichten und vor dem Genuss verziere ich statt den beiden Rändern nur die Oberfläche mit Walnüssen.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close