Ohne Pizza – ohne mich

Naja… Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht, denn ich mag auch noch den Nudelsalat mit Erbsen, Lyoner und Paprika, welcher nur mit Salz, Pfeffer und wenig Kräutern sowie meiner Kunella-Mayonaise abgerundet wird. All die anderen Majos wie MiracelWhip etc. mag ich nicht. 🙃 Ansonsten reich ich auch mal gern als Häppchen und Snack gefüllte Blätterteigtaschen oder die bei den Kids beliebten Hotdogs von diesem Möbelgigant. Doch leider ist die nächste Filiale 70 km entfernt, so dass wir nur selten mal in diesen leckeren Genuss kommen. Extra nur deswegen dorthin zu fahren, dass bringt es ja nun auch nicht. Sollten wir uns also mal zu einer Shoppingtour ins Nova-Eventis begeben, dann darf der Abstecher zum xxx nicht fehlen. Allerdings gibt’s hier in dem Markt nur Kombipacks, sodass wir mittlerweile mit Senf und Ketchup selbst handeln könnten… Der andere Markt mit den Einzelkomponenten ist noch weiter von hier entfernt… 🍕Von daher heißt es – einfach drauf zu verzichten und sich auf den nächsten Besuch freuen.

Um die perfekte Pizza gelingsicher zu machen, bedarf es fünf Grundregeln:

Der Teig sollte gründlich und kräftig geknetet werden. Dann lässt man ihn langsam und gründlich aufgehen, um ihn dünn auszurollen und mit nicht allzuvielen Zutaten zu belegen. Die Pizza backt man bei 225 – 250 ° C auf der untersten Schiene im Ofen.

Und hier ist mein Standardrezept für den Teig:

Zutaten für 4 Portionen:

  • etwa 450 g Mehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe (21 g) oder 1 Pk. Trockenbackhefe
  • etwa 200 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Fett für das Blech oder die Form

Als Belag mag ich am liebsten Gyros, den ich auf einen Belag aus

  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 125 g Quark und
  • 1 EL mediterane Kräuter gebe.
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close